Brockmeier besucht EWG Rheine

Rheine. Am Montag besuchte Alexander Brockmeier, Landtagsabgeordneter aus Rheine und Kreisvorsitzender der FDP Kreis Steinfurt, die Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH. Zusammen mit dem Geschäftsführer der EWG Dr. Manfred Janssen und dem Projektleiter des Gewerbe- und Grundstückmanagements, Thomas Knurr, tauschte sich Brockmeier über die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen und zukünftigen Prognosen der Stadt Rheine aus.

Dem Wirtschaftsstandort Rheine geht es gut. Die überdurchschnittlichen Zahlen der Gewerbeflächenverkäufe und Beschäftigungsverhältnisse verdeutlichen diesen Zustand. Besonders im landesweiten Trend kann die Stadt Rheine gute Zahlen und Daten vorweisen. Die EWG Rheine prognostizierte auch für die Zukunft eine Ansiedlung neuer Unternehmen und Betriebe und erhofft sich dadurch ein stetiges Wachstum der verfügbaren Arbeitsplätze.

Brockmeier lobte die engagierte Arbeit der EWG und freute sich über die aktuellen Entwicklungen in Rheine: „Die Zusammenarbeit mit der Wirtschafts- und Entwicklungsgesellschaft möchten wir von Seiten der schwarz-gelben Landesregierung stärken. Mit den Entfesselungsgesetzen I und II hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Pinkwart bereits die ersten Schritte zur erleichterten Gewerbegründung und -ansiedelung umgesetzt. Mit diesen Gesetzesinitiativen werden wir mehr Planungssicherheit an die Unternehmen und Investoren zurückgeben können.“

„Schnelle Planungsverfahren sind uns im Rahmen der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderung besonders wichtig. In einer vernünftigen Abwägung zwischen Ökologie und Ökonomie muss sich das Land Nordrhein-Westfalen an den gegebenen Wettbewerb anpassen. Hierbei müssen Kapazitäten ausgebaut und Regularien abgebaut werden,“ so Brockmeier nach dem Gespräch.

© 2020 FDP Ibbenbüren